Laufen, Radfahren, Klettern: Das bietet dir Dortmund

Dortmund ist eine Sportstadt. Glaubst du nicht? Isso*! In Dortmund kannst du so ziemlich alles machen, was das Sportlerherz begehrt. Ob Klettern, Laufen, Radfahren, Schwimmen, Segeln oder Mountainbiken - in Dortmund findest du als Besucher der Stadt garantiert eine Gelegenheit, um deinen Lieblingssport auszuüben.

Denn auch wenn der BVB im Speziellen und der Fußball im Allgemeinen die Dortmunder Sport-Landschaft zu dominieren scheinen, ist die Stadt bei näherem Hinsehen eine Hochburg für sportliche Freizeitaktivitäten.

Laufen in Dortmund: Berge, Wälder, Tartanbahnen

Jogger von hinten auf der Sandbahn rund um das Moor im Botanischen Garten Rombergpark.
© Stefan Reinke Joggen auf der Sandbahn rund um das Moor im Rombergpark

Wusstest du, dass in Dortmund der älteste Lauftreff Deutschlands beheimatet ist? Schon seit 1974 joggen, laufen und rennen die Mitglieder der Viermärker Waldlauf Gemeinschaft durch die Wälder im Dortmunder Süden.

Inzwischen gibt es über das ganze Stadtgebiet verteilt Lauftreffs, denen du dich anschließen kannst. Gäste sind dort immer willkommen. Positiver Nebeneffekt: Als Touristin oder Tourist bekommst du auf diese Weise eine sportliche Stadtführung und lernst Dortmund aus einer ungewöhnlichen Perspektive kennen. Kurzum: Egal, wann und wo du laufen willst, du kannst es immer in Gesellschaft tun.

Schwimmen in Dortmund: Der Weg zum nächsten Schwimmbad ist kurz

Während in anderen Städten reihenweise Schwimmbäder schließen und stattdessen Spaßbäder eröffnen, versucht die Stadt Dortmund die Bäderlandschaft zu erhalten. Das zahlt sich aus. Ambitionierte Sportler finden hier noch 50-Meter-Bahnen. Und wenn du einfach nur ein paar Bahnen schwimmen möchtest, kannst du aus einer vergleichsweise großen Anzahl an Schwimmbädern wählen.

Radsport in Dortmund: Für jeden Geschmack die passende Strecke

Paar mit Fahrradhelmen schaut sich eine Radfahrkarte am Dortmunder Hauptbahnhof an.
© David Vu Der Hauptbahnhof Dortmund ist ein Knotenpunkt des radrevier.ruhr.

Durch seine Lage zwischen Sauer- und Münsterland ist Dortmund ein vielseitiges Paradies für Radlerinnen und Radler. Im Süden der Stadt findest du bergige Strecken mit teils sehr knackigen Anstiegen und rasanten Abfahrten. Nach Osten und Norden läuft das Stadtgebiet flach Richtung Soester Börde und Münsterland aus. Dazu durchzieht ein Netz aus Radwander-Routen die Stadt.

Wenn du es wilder magst, stehen dir zahlreiche anspruchsvolle Mountainbike-Strecken zur Auswahl. Und sogar auf einer Halde kannst du dich mit deinem Bike austoben.

Und sonst? Eislaufen, Skaten oder Klettern - in Dortmund geht alles

Zwei junge Frauen halten sich an den Händen und laufen Schlittschuh.
© DORTMUNDtourismus Eislaufen im Revierpark Wischlingen

Es gibt in Dortmund eigentlich nichts, was du auch als Tourist auf Kurzbesuch nicht machen kannst. Du kannst in einer alten Industriehalle klettern, auf dem Eis der Eishockey-Profis schlittschuhlaufen oder auf Inlinern um den PHOENIX See rollen.

Wenn du es ruhiger magst, miete dir ein Tretboot und befahren die Seen im Fredenbaum, im Westfalenpark oder den PHOENIX See. Als Freizeitkapitän kannst du dort auch segeln. Und wenn du dich so richtig austoben willst, stehen dir diverse Trampolinhallen zur Verfügung.

Dortmund ist im Leistungssport breit aufgestellt

Läuferinnen starten zum Sprint bei den Hallenmeisterschaften in der Helmut Körnig Halle.
© Stefan Reinke Leichtathletik Hallenmeisterschaft

Zugegeben: Dortmunds Leistungssportler sind nicht immer in der jeweils obersten Liga aktiv. Aber es gibt sie, und sie investieren jede Menge Herzblut. Ob Fußball, Handball, Eishockey, Boxen oder Leichtathletik - Leistungssport hat in Dortmund immer Saison, und alle Vereine freuen sich über Zuschauerinnen und Zuschauer.


* isso = ist so / stimmt