Coronavirus: Die wichtigsten Informationen für Dortmund-Besucher

Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus führen in Dortmund weiterhin zu Einschränkungen für Einwohner und Besucher.

Seit dem 2. November gibt es aufgrund der Corona-Schutzverordnung zahlreiche vorläufige Schließungen in Dortmund. Darunter fallen unter anderem die Museen, der Zoo, die Kinos, die Theater, das Konzerthaus und alle weiteren Freizeiteinrichtungen wie z. B. Schwimmbäder sowie Wellnessbetriebe.

Gastronomische Betriebe dürfen nur noch Gerichte zum Mitnehmen verkaufen. Touristische Übernachtungen in Hotels sind untersagt.

Grünanlagen wie Westfalenpark, Botanischer Garten Rombergpark, Fredenbaumpark und Revierpark Wischlingen (Ausnahme Solebad, Sauna, Eishalle) sind weiterhin geöffnet. Alle werden jedoch gebeten, so weit wie möglich zuhause zu bleiben und Kontakte zu vermeiden. 

Geschäfte des Einzelhandels bleiben ab dem 16. Dezember 2020 geschlossen. Auch die Dortmunder Tourist-Information schließt. Davon ausgenommen sind unter anderem Lebensmittelläden (Supermärkte), Banken, Apotheken und Drogerien. Ab dem 1. März 2021 dürfen auch Friseure wieder den Betrieb aufnehmen.

Die aktuellen Maßnahmen gelten bis zum 7. März 2021. 

Was ist unbedingt zu beachten?

  • Maskenpflicht
    ÖPNV (FFP2 Maske oder OP-Maske), vor und in Geschäfte (FFP2 Maske oder OP-Maske), geschlossene Räume, Wochenmarkt, innerhalb des Wallrings der Dortmunder Innenstadt (zwischen 8:00 Uhr und 22:00 Uhr), Münsterstraße inklusive der öffentlichen Grün- und Erholungsanlage des Nordmarktes (zwischen 8:00 Uhr und 22:00 Uhr), in den Fußgängerzonen in den Stadtteilnebenzentren (zwischen 9:00 Uhr und 18:30 Uhr) und der PHOENIX See Promenade.
    Karte "Mund-Nasen-Schutz-Pflicht" der Stadt Dortmund
  • Mindestabstand
    Abstand von mindestens 1,50 m einhalten.
  • Treffen von 2 Haushalten im öffentlichen Raum
    Maximal 1 weitere Person
  • Schließung Einzelhandel
    Die Tourist-Information ist ebenfalls geschlossen. Weiterhin geöffnet bleiben z. B. Lebensmittel-Einzelhandel (Supermärkte), Banken, Apotheken und Drogerien. Ab dem 1. März 2021 dürfen auch Friseure den Betrieb wieder aufnehmen.
  • Schließung gastronomischer Betriebe
    Lieferdienst & Take-Away erlaubt.
  • Schließung von Kultur- und Freizeiteinrichtungen
    Museen, Zoo, Kino, Theater...
  • Jederzeit: Hust-/Niesetikette und Handhygiene 
    In die Armbeuge husten und benutze Taschentücher direkt entsorgen. 
    Regelmäßig Hände waschen und/oder desinfizieren.

Aktuelle Informationen, die das Bundesland Nordrhein-Westfalen zum Coronavirus veröffentlicht, findest du hier sowie der Stadt Dortmund hier.

Dortmund für Dortmund

Ohne Geschäfte, Cafés, Kneipen, Restaurants ist das Leben wesentlich weniger schön. Das merken wir alle gerade während der Corona-Krise. Damit wir weiterhin das bunte Stadtleben genießen können, brauchen viele Unternehmer*innen jetzt Unterstützung – nicht nur vom Staat, sondern auch von möglichst vielen Menschen. Es gibt viele Möglichkeiten: man kann Gutscheine kaufen, Essen beim Lieblingsrestaurant bestellen und liefern lassen, ein virtuelles Bierchen trinken und vieles mehr.

Auf den folgenden Websites findest du die Dortmunder Angebote. Mach mit!

luups.help 
www.supportlocaldortmund.de 
deinestadtbringts.de/dortmund