Aufgrund der Coronavirus-Situation gibt es weiterhin Einschränkungen. Informiere Dich vorab auf den Seiten der jeweiligen Institutionen über Öffnungszeiten, Auflagen und Eingangs- und Parksituation. Pass auf Dich auf!


Nightlife Dortmund: Wo sich das Partyvolk trifft

Ob du nach einem langen Messetag einfach mal die Sau rauslassen willst, die Feierstimmung im Stadion verlängern möchtest oder einfach mal Lust hast, richtig zu feiern – das Nachtleben in Dortmund bietet dir genügend Alternativen zum Schlafen.

Wäre Tanzen mit Aussicht etwas für dich? Dann solltest du in einen der angesagtesten und erlesensten Clubs gehen. Das View findest du in der Spitze des Dortmunder U, direkt hinter den fliegenden Bildern an der Außenfassade. Übrigens feiern hier auch schon mal die Profis des BVB – wenn es was zu feiern gibt!

Hotspot Brückviertel

Beleuchtete Außengastronomie auf dem Alten Markt. Im Hintergrund die ebenfalls beleuchtete Reinoldikirche
© DORTMUNDtourismus Alter Markt und Reinoldikirche am Abend.

In den 20er-Jahren des letzten Jahrhunderts war die Adresse zum Feiern das Brückviertel, mitten in der Innenstadt. Wenn hier auch nicht mehr ganz so viele „Tanzlokale“ zu finden sind, solltest du dich trotzdem auf jeden Fall im Brückviertel umschauen, wenn du Nachtleben genießen willst. Das Tanzcafé Oma Doris – manchen noch bekannt unter dem alten Namen Tanzcafé Hösls – ist Kult in Dortmund. Hier feiert das Partyvolk hippe Party in altehrwürdigem Flair. Außerdem gibt es im Brückviertel noch Anton’s Bierkönig, die Nightrooms mit fünf verschiedenen Clubs (Schlabberlook ist hier nicht angesagt), die HirschQ – ebenso eine Kultadresse -, tolle Kneipen, Imbissläden und die Schauburg, eines der schönsten Kinos der Stadt.

Auch am Alten Markt ist ordentlich was los. Eigentlich wäre der ausschließlich eine Kneipen-, Bistro- und Restaurantempfehlung, gäbe es das Stade live nicht. Es gibt wohl keinen Einheimischen, der/die es nicht kennt und da nicht schon mal länger geblieben wäre und viel mehr getrunken hätte als geplant. Du solltest vor dem Besuch kurz online schauen, was gerade angeboten wird, denn es steigt immer wieder ein anderes Partyformate, Karaokefete oder sonstiges Event.

Feiern außerhalb der City

Auch außerhalb der City gibt es Hotspots zum Feiern und Tanzen – zum Beispiel das Prisma, die größte Disco der Stadt. Rund 5.000 Quadratmeter bieten fünf Dancefloors, ein Restaurant, eine Cocktail-Bar und eine VIP-Lounge. Übrigens ist auch hier ein trendiger Dresscode gefragt. Das Daddy Blatzheim im Westfalenpark hat sich zu einem Geheimtipp unter den Partygängern enwickelt. Hier reicht es, gut gelaunt und frisch gewaschen zu erscheinen, Bekleidungsvorschriften gibt es nicht. Trotzdem ist das Publikum szenig, die LED-Decke außergewöhnlich brillant und der Sound groovig und fantastisch.

Wie in vielen anderen Städte gibt es auch in Dortmund immer wieder neue Formate, Locations und Entertainmentangebote. Daher solltest du im Netz recherchieren, bevor du dich aufmachst, die Nacht durchzufeiern. Finden wirst du allerdings immer genau das Passende für dich und deine Freunde.

Wertvoller Tipp: Nachtexpress

Zurück in deine Unterkunft kommst du problemlos – auch, wenn du kein Taxi nehmen willst. Denn am Wochenende gibt es Nachtexpress-Bus. Diese Buslinien starten zentral in der Innenstadt und fahren dann sternförmig in die äußeren Stadtteile und sogar in einige kleinere Nachbarstädte, um Nachtschwärmer nach Hause zu bringen.