Die besten kostenlosen Ausflüge in Dortmund

Du suchst nach einer Idee für den nächsten Wochenendausflug und möchtest dabei möglichst auf deine Moneten achten? Perfekt! Denn Dortmund bietet dir eine breite Auswahl an Freizeitmöglichkeiten, bei denen du keinen Eintritt zahlen musst!

Besuche Dortmunder Museen kostenlos!

Glaswand mit Brauerei Logos im Brauerei Museum.
© DORTMUNDtourismus Glaswand mit Brauerei Logos im Brauerei Museum.

Seit einigen Jahren können die Dauerausstellungen aller städtischen Museen in Dortmund kostenlos besucht werden. Erlebe im Museum Ostwall im Dortmunder U eine exzellente Kunstausstellung mit Werken aus dem 20. und 21. Jahrhundert – vom Expressionismus über Fluxus bis zu modernen Fotoarbeiten.

Das Brauerei-Museum in der nördlichen Innenstadt widmet sich hingegen einem ganz anderen Thema: Bier! Denn bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts galt Dortmund aufgrund seiner Markenvielfalt und den produzierten Hektolitern als die Bierhauptstadt Europas. Im Museum erfährst du alles zur Dortmunder Biergeschichte seit dem Mittelalter.

Die Dortmunder Lokalgeschichte wird auch im Museum für Kunst und Kulturgeschichte thematisiert. Außerdem gibt es Ausstellungsbereiche mit Gemälden des 18. und 19. Jahrhunderts, moderne Objektkunst und weitere Exponate von der Antike bis zur Gegenwart.

Erlebe Industriegeschichte in Dortmund kostenlos!

Renaturierung auf der Kokerei Hansa
© Hans Jürgen Landes Renaturierung auf der Kokerei Hansa

Im Nordwesten Dortmunds steht mit der Kokerei Hansa eines der eindrucksvollsten Industriedenkmäler der Region. In den 1920er Jahren errichtet, belieferte die Großkokerei einst zahlreiche Hüttenwerke in der Region mit Koks, das zur Erzeugung von Roheisen benötigt wurde. Besichtige das Kokerei-Gelände und einige Innenbereiche, wie die Kompressorenhalle kostenlos!

Zu den Kunden der Kokerei Hansa zählte auch die Westfalenhütte der Hoesch AG in der Nähe des Borsigplatzes. Das Hoesch Museum befindet sich direkt am ehemaligen Werksgelände und informiert über die Stahlgeschichte Dortmunds und der Region. Einige ehemalige Hoesch-Angestellte helfen noch heute bei der Ausstellungsgestaltung und beantworten gern die Fragen der Besucher.